Solidarität gegen staatliche Gewalt!

Laut Indymedia demonstrierten gestern Abend rund 60 Menschen in der Rostocker Innenstadt gegen Kapitalismus und Polizeigewalt. Die Aktivist_innen solidarisierten sich mit der von Repression betroffenen Blockupy-Bewegung und machten auf die massive Polizeigewalt in der Türkei aufmerksam. Zudem erinnerten sie an den Tod von Djamaa Isu, der sich vermutlich wegen seiner unmittelbar bevorstehenden Abschiebung das Leben nahm.

Aus der Demonstration heraus wurden Banken und Warenhäuser makiert und Pyrotechnik gezündet. Die Polizei war nach wenigen Minuten mit einem relativ großen Aufgebot zur Stelle. Medien berichten von 11 kurzzeitigen Festnahmen.

Wir solidarisieren uns mit den kämpfenden Antikapitalist_innen in Frankfurt, der Türkei und Rostock und fordern ein Ende der menschenverachtenden Abschiebepolitik!

Advertisements
Getaggt mit , , , ,
%d Bloggern gefällt das: