Anquatschversuch

rote_hilfe_1735895Mitte März haben Repressionsbehörden nahe Rostock versucht eine Person anzuquatschen und zur Mitarbeit zu bewegen. Dabei sind die Behördenmitarbeiter_innen allerdings lediglich an Verwandte des Betroffenen geraten. Der lies sich nicht einschüchtern und wandte sich wiederum an die Rote Hilfe Rostock, um den Fall öffentlich zu machen. Mehr dazu erfahrt ihr auf der Seite der Rote Hilfe Ortsgruppe Rostock.

Sollte euch ähnliches wiederfahren, dann fertigt unbedingt ein detailiertes Gedächtnisprotokoll an und wendet euch an die nächste Rote Hilfe Ortsgruppe. In Mecklenburg-Vorpommern findet ihr Unterstützung bei den Ortsgruppen Greifswald und Rostock.

Generell gilt: Keine Zusammenarbeit mit Polizei und Geheimdiensten!

Advertisements
Getaggt mit , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: